Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

John RussellJohn Russell

Da die Entstehungsgeschichte des Jack Russell Terriers schon sehr ausführlich in einschlägiger Literatur beschrieben wurde, werden wir dieses Thema nur kurz anschneiden. Der JRT, so wie wir ihn heute kennen, entstand vor mindestens 150 Jahren in England. Es handelt sich bei diesem Terrier eigentlich "nur" um die ursprüngliche Arbeitslinie des modernen Foxterriers, der Anfang des letzten Jahrhunderts sehr in Mode kam. Damals züchtete man den Foxterrier mehr und mehr zu Ausstellungszwecken, der Fang wurde länger, der Rücken kürzer und die Laufwinkelung steiler, nur damit er im Schauring eine "bessere" Figur machte und somit erfolgreicher wurde. Der Arbeitstyp wurde unterdessen unverändert für die Baujagd gezüchtet.

Anfang der 20er Jahre wurde der Name Jack Russell Terrier erfunden, damit man den Arbeitstyp des Foxterrriers auch namentlich von dem inzwischen optisch doch sehr anders aussehenden modernen Foxterrier unterscheiden konnte. Da der Foxterrier niemals kurzläufig ist und war, sollte eigentlich jedem einleuchten, wie ein korrekter JRT auszusehen hat.

Der Reverend John (Jack) Russell züchtete niemals für Ausstellungen, sondern rein für die Jagd und somit waren Veränderungen der Optik nicht nötig. Der JRT war bereits zu Lebzeiten des Reverend perfekt für die Baujagd, was sich bis heute nicht geändert hat, da er so geblieben ist wie er immer war.

Dass der JRT schon vor über 150 Jahren so aussah, wie wir ihn heute züchten, beweisen viele Gemälde und Zeichnungen aus dieser Zeit. In diesem Zusammenhang können wir auf das Buch von Mary Strom "Das große Jack Russell Terrier Buch" - erschienen im Kynos Verlag - verweisen. In diesem Buch sind sehr viele Abbildungen von Foxterriern, die um 1900 und früher entstanden sind.

Quelle: djrtv.de

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?